BIOCOS - flüssig

     

 

Die spezielle Mischung aus nährwirksamen Vitalstoffen
für
besseres, gesundes Wachstum
mit rascher Erhöhung der Widerstandsfähigkeit
 

Erkennbar an    - weniger Wuchsstörungen und rasches Verheilen von Blatt/Fruchtverletzungen,
                         - weniger Befall von Schorf bzw. Mehltau sowie von Blattläusen,
                         - guter Ertragsbildung mit schmackhaften, haltbaren Früchten

                                    Und das mit verhältnismäßig geringem Aufwand !

 

Auch zulässig für Öko-Betriebe gemäß Öko- Verordnungen (EG) Nr.834/2007+889/2008 (bei FiBL gelistet!)

 

Wirkungsbereich/Zusammensetzung                                         Anwendung

 

 

Wirkungsbereich:

 

Bei allen Kulturen im Blatt- und Sprossbereich. BIOCOS kann vom Jugendstadium bis kurz vor der Ernte mit üblichen Spritz- und Sprühgeräten eingesetzt werden.
Die Spritz-Abdrift begünstigt Bodenleben !

Zusammensetzung:

S
ilikatreiches, zeolithhaltiges Gesteinsmehl, homöopath. Lösung pflanzlicher Substanzen, alkalischer Algenextrakt, Alkanöle pflanzlichen Ursprungs sowie sonstige Pflanzenextrakte mit geringem Zusatz von Kaliumsulfat natürlichen Ursprungs.

Die in den Komponenten natürlich enthaltenen Spurenelemente, organische Energie-, Schwefel- bzw. Säureverbindungen, Pflanzenwuchsstoffe, komplexe Zuckerverbindungen, Phytone, Alkohole und sonstige nährwirksame Vitalstoffe liegen in chemisch unveränderter Form vor.

Die Mischkomponenten werden in einem speziellen Mahl- und Mischverfahren gut spritzfähig und für Pflanzen leicht aufnehmbar aufbereitet, so dass die Wirkstoffe bei den Pflanzen optimal zur Entfaltung kommen.


BIOCOS
wird vom Düngemittelrecht erfasst als "Organisch - mineralischer K- Dünger-flüssig- 3 % K20-chloridarm"; 22 % organ. Subst.; 1 % Schwefel; 0,3 % MgO; 4,8 mg/kg Zink; <5 mg/kg Kupfer; pH-Wert 8 (10g/Ltr.).

BIOCOS
ermöglicht angenehme Handhabung !
Die gute Dispersionsfähigkeit in Wasser erleichtert das Ansetzen der geruchsfreundlichen Spritzbrühe !
Obwohl hochwirksam, erfordert es keine Verbraucher-abschreckende Schutzkleidung !
 

 

... und so wirkt BIOCOS:

Seine gute Benetzungseigenschaft und Löslichkeit
bewirken, dass das Pflanzengewebe zunächst mit einem elastischen, aber atmungsfähigen Film umhüllt wird. Damit setzt eine Verbesserung der Widerstandsfähigkeit bereits unmittelbar nach dem Spritzen ein.

Dann dringen die nährwirksam aufbereiteten Silizium- und Kaliumverbindungen in das Zellgewebe ein und kräftigen
rasch die Zellwände und zwar ohne Beeinträchtigung der Elastizität der Blätter.

BIOCO
S bringt bei Blattspritzung die Nährelemente eben dorthin, wo sie hingehören. Nicht nur auf die Pflanzenoberfläche, wo sie der Abwaschungsgefahr ausgesetzt sind, sondern in die Pflanze. Dies gilt auch für die übrigen Nährelemente wie Schwefel, Kupfer, Zink usw. Nur so können sich diese Elemente voll Nährwirksam und damit auch pflanzenschützend entfalten.


Dies gilt auch für solche, die in nährelementhaltigen Pflanzenmittel enthalten sind und der Spritzbrühe zugesetzt werden. Erlaubt zugleich Senkung deren
Bedarfsmenge um ca. 30%.

Das spart Kosten, sichert die gewünschte Wirkung und entlastet die Umwelt, insbesondere, wenn BIOCO
S rechtzeitig angewandt wird.
 

Anwendung für Öko-Betriebe zulässig !

 

... Anwendung von BIOCOS

 

Allgemeine Hinweise:
Wirkt in allen Wachstumsstadien im Blatt-u. Sproßbereich. Die Anwendung kann mit üblichen Spritzgeräten bis kurz vor der Ernte erfolgen, sofern die Lufttemperatur über +10° C beträgt. Vorzugsweise in der Frühe oder am späten Nachmittag. An heißen Tagen nur bei Vorliegen von Tau und nur mit halber Konzentration.
Anwendungsabstände: Normal ca.2 Wochen.
Hoher Infektionsdruck erhöht den Nährstoffbedarf und kann eine Verkürzung der Spritzabstände erfordern.

Die bestimmungsgemäße
BIOCOS- Anwendung entspricht den Öko-Verordnungen (EG) Nr. 834/2007+ 889/2008 und ist deshalb auch im ökologischen Landbau zulässig ! Gleiches gilt bei kombinierter Anwendung mit dem gut mischbaren BIOCON, das wie BIOCOS bei FiBL gelistet ist.

Hinweise für Zumischungen anderer Produkte:
1. Stickstoffreiche Blattdünger
soweit Harnstoff, Aminosäurendünger usw. nötig sind, müssen diese um die Wirkung von BIOCOS nicht zu mindern, mengenmäßig um mindestens 30 % reduziert werden. Der für Blattdünger vorgeschriebene Temperaturbereich ist einzuhalten.

2. Benetzungs- und Haftmittel
sind unnötig, da BIOCOS eine sehr gute Benetzungseigenschaft aufweist und rasch ins Pflanzengewebe eindringt.

3. Insektizide und Fungizide
Bei starkem Infektionsdruck kann deren Anwendung nötig werden, muss aber bei Zumischung in der Aufwandmenge um mind. 30 % reduziert werden. BIOCOS zuletzt in die Mischbrühe geben und diese unverzüglich ausbringen.
Neben der Wirkstofformulierung hängt die Mischbarkeit der Mischpartner auch von den Eigenschaften des Wassers ab. Deshalb erst eine Mischprobe durchführen. Entstehen nach kräftigem schütteln der Probe keine Ausflockungen, wie in der Regel beim Einmischen von Schwefel, oder Kupferfungiziden, dann ist nach bisherigen Erfahrungen die Mischung anwendbar, wenn die übrigen Vorschriften der Bekämpfungsmittel eingehalten werden.
Eine Gewährleistung ist hiervon nicht ableitbar.

Da die Anwendung außerhalb unseres Einflusses liegt, können wir eine Gewährleistung nur für die unverminderte Qualität von BIOCOS übernehmen. Empfehlungen der amtlichen Beratung gehen vor.

Haltbarkeit:
Nach Teilentnahme und Aufbewahrung im geschlossenen Behälter, ist die Restmenge im Folgejahr verwendbar.

 

Anwendung zu den einzelnen Pflanzenkulturen:

(unter Beachtung der allgemeinen Anwendungshinweise.) Eine 1%ige Lösung gibt pH-Wert 8.

 

Reben, Kern-, Stein- und Beerenobst
Pflanzenreste, Stamm- und Sprossritzen begünstigen das Überwintern von Schorferreger und anderen Schadorganismen.

Damit sich diese nicht ungehemmt entfalten können, ist eine Voraustriebsbehandlung zur Pflanzenreinigung und Bodenbelebung besonders lohnend. Dazu eignet sich BIOCOS zwar auch, aber die ölreichere BIOCON-Emulsion mit 5 Liter je ha noch viel besser.

Werden Stamm und Sprossteile tropfnass besprüht, dann dringt die Emulsion rasch und reinigend in die Ritzen ein. Die Spritzabtrift trägt zur raschen mikrobiellen Inaktivierung der Schadorganismen bei.

 

Danach sollte eine BIOCOS-Anwendung mit 5 Liter / ha

bei Obstkulturen spätestens bei Blattentfaltung und

bei Rebkulturen spätestens ab 3-Blattstadium erfolgen.

 

Weitere 5-8 Liter BIOCOS je ha wöchentlich bis zur Blüte. Während der Blüte BIOCOS maximal 0,5 %ig.

Nach der Vollblüte sind 1 %ige BIOCOS- Anwendungen meist im 2-wöchigem Abstand ausreichend und bis kurz vor der Ernte möglich. Bei sehr hohem Infektionsdruck Spritzabstand auf 4-6 Tage verkürzen.

Hopfen
5 Liter/ha ab Austrieb bis Seitentriebbildung. Dann wöchentlich 7-10 l/ha bis Ende der Doldenentwicklung.
Während der Blüte BIOCOS max. 0,5 %ig anwenden.
Danach sind 1 %ig Spritzungen meist im 2-wöchigen Abstand ausreichend. Bei sehr hohem Infektionsdruck Spritzabstand auf 4-6 Tage verkürzen.

Salat, Gurken, Tomaten, Erbsen, Bohnen
Je Anwendung 3–5 l/ha. Nach Bedarf wiederholen.

Baumschulpflanzen, Stauden, Zierpflanzen
Je Anwendung 3-5 l/ha. Nach Bedarf wiederholen.

Erdbeeren, Kohl-, Wurzel- und Knollenfrüchte
Je Anwendung 5 l/ha. Nach Bedarf wiederholen.

Getreide, Mais, Raps
Je Anwendung 5 l/ha. Nach Bedarf wiederholen.
Getreide erstmals zwischen Saataufgang und Schossen.

Lieferung: Im 20 kg und 2,5 kg Kanister.

1 Liter ist ca. 1,08 kg

                                                                                                                                               Stand 08/2018